Tapetenentfernen wie die Profis

Wenn man sein Eigenheim neu einrichten möchte und sich für eine Tapete entschieden hat, ist man sich oft sicher, dass man sich nie an ihr satt sehen wird. Das entspricht aber zumeist nicht der Realität und oft denkt man bereits nach einigen Jahren über einen „Tapetenwechsel“ nach. Vielen Menschen graut allerdings vor dem Entfernen der alten Tapeten. Davor muss man allerdings keine Angst haben, denn mit ein paar Tricks und dem richtigen Werkzeug wird das Tapetenlösen zum Kinderspiel.

Neue Methoden erleichtern das Entfernen der alten Tapeten

hole-1243311_640Möchte man nun seine alte Tapete von der Wand ablösen, kommen einem schnell Bilder von früher in den Kopf, als man diese Stück für Stück nur mithilfe eines Spachtels in mühevoller Kleinarbeit von der Wand kratzte. Das muss jedoch nicht sein. Beginnt man zum Beispiel damit, die Tapete vor der Entfernung anzufeuchten, wird die anschließende Arbeit bereits um ein Vielfaches erleichtert. Am besten verwendet man dafür eine warme Spülmittellauge und einen breiten Pinsel. Hat man die Tapete damit erstmal eingeweicht und lässt das Ganze ein bisschen einwirken, löst sie sich der Kleber fast von selbst.

Natürlich gibt es ebenfalls eigene Tapetenlöser, die man im Baumarkt kaufen kann, diese müssen aber meist nur in Härtefällen eingesetzt werden. Hat man es allerdings mit einer Raufaser- oder Acryltapete zu tun, sollte diese vorher mit einer Nagelrolle behandelt werden oder man ritzt sie mit einem Tapetenmesser ein, damit die Feuchtigkeit eindringen und den Kleber aufweichen kann. Wer kein spezielles Werkzeug zur Hand hat, kann die Tapete auch mit einem Kartonmesser anritzen. Hat man einen Dampfreiniger zur Hand, kann dieser beim Ablösen der Tapete ebenfalls wahre Wunder bewirken. Man kann sich einen solchen auch im Baumarkt ausleihen.

Um die Tapetenbahnen möglichst großflächig abzubekommen ist es am besten, nach der Einwirkzeit an einer unteren Ecke zu beginnen und mit Geduld und Beharrlichkeit vorzugehen.

Je besser die Tapete angebracht wurden, umso leichter lässt sie sich entfernen

Die Schwierigkeit bei der Tapetenentfernung wird auch maßgeblich davon beeinflusst, wie genau bei der vorherigen Renovierung gearbeitet wurde. Wenn man zum Beispiel ein Wechselgrund auf die Wand aufgetragen wurde, lässt sich die Tapete spielend leicht wieder abziehen. Wenn man darauf achten möchte, sich die Arbeit beim nächsten Tapetenwechsel zu erleichtern, sollte man sogenannte „trocken abziehbare“ Tapeten verwenden. Diese sind auf besondere Weise beschichtet und können wieder komplett abgezogen werden können, wenn sie einem nicht mehr gefallen.

Comments are closed.