Ein Haus einbruchsicher machen

Viele Menschen denken nur daran ihr Haus zu sichern, wenn die Urlaubszeit naht. Richtig ist ein Haus das gesamte Jahr über so einbruchsicher wie irgend möglich zu machen. Die Folgen von burglar-294485_640(1)einem Einbruch sind verheerend, denn nicht nur persönliche Gegenstände mit einem ideellen Wert sind danach verschwunden, Menschen können oft auch nicht mehr in ihren vier Wänden wohnen, wenn sie wissen das dort ein Einbruch stattgefunden hat.

Besonders gefährdet sind natürlich Fenster und Türen, sie sind der erste Anlaufpunkt von Einbrechern. Wer baut oder modernisiert kann im gleichen Zug einbruchhemmende Türen und Fenster einsetzen lassen, die weisen spezielle Siegel auf und haben zudem eine sehr hochwertige Qualität. Vorhandene Türen, die noch nicht alt sind, aber nicht den ausreichenden Schutz bieten, können nachgerüstet werden. Dafür bietet der Handel Querriegelschlösser und eine große Auswahl an Zusatzschlössern. Jedes Schloss das über eine Zertifizierung verfügt, ist für relativ wenig Geld zu haben.

Alarmanlagen für jeden Zweck

Bei vielen Grundstücken und Häusern spielt eine Alarmanlage schon seit mehreren Jahren eine Rolle. Was früher nur Geschäften oder Betrieben vorbehalten war, haben sich jetzt auch schon seit geraumer Zeit Privathaushalte angeeignet. Eine Alarmanlage ist eigentlich nur zur Abschreckung da, um den vermeintlichen Dieb in die Flucht zu schlagen. Das Angro gibt einen lauten heulenden Ton von sich, der über eine weite Entfernung gehört wird.

Es gibt aber auch Anlagen, die direkt mit einem Sicherheitsdienst oder der Polizei verkoppelt sind und diese lautlos aufmerksam machen, dass ein bestimmtes Objekt von Einbrechern heimgesucht wird. Alarmanlagen können bestens mit Bewegungsmeldern gekoppelt werden, denn auch Licht kann für einen Langfinger schon eine pure Abschreckung sein.

Weitere Maßnahmen

In der Regel beobachten Einbrecher ein Objekt über mehrere Tage, bevor ein Einbruch stattfindet. Sind Fenster über einen längeren Zeitraum dunkel, der Briefkasten wird nicht geleert und Jalousien bleiben oben, ist das ein sicheres Indiz, dass die Bewohner nicht zu Hause sind. Um das abzustellen können Zeitschaltuhren eingesetzt werden. Sie simulieren ein normales Leben und Wirken so abschreckend auf Diebe.

Ein weiterer großer Fehler liegt darin, Leitern unter den Fenstern zu lagern oder Balkonmöbel so hinzustellen, das sie eine wirkliche Einladung für einen Dieb sind, das gleiche gilt für Fenster die auf Kippstellung stehen oder offene Balkontüren, die auch während Abwesenheit nicht ganz geschlossen werden. Durch herum liegende Gegenstände ist es Einbrechern ein leichtes sich auch in höher liegenden Etagen umzusehen und sie sehen das als eine Art Einladung an. Bevor ein Haus oder eine Wohnung verlassen wird, sollte immer ein Sicherheitscheck gemacht werden.

Comments are closed.